FAQ

Alle Produkte, die wir hier empfehlen, sind von uns selbst gekauft und werden uns nicht zu Werbezwecken zur Verfügung gestellt. Für die Empfehlung erhalten wir keinerlei Vergütung sondern basieren ausschließlich auf unseren persönlichen Erfahrungen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keine Haftung.

FAQ Menü

Hier erfährst du alles über die Materialen, die wir verwenden und auch empfehlen können, spannende Bücher übers Töpfern, Infos zum Töpfertempel Angebot und was wir sonst noch als wissenswert erachten.

Klicke auf einen Menüpunkt und gelange direkt zu den entsprechenden FAQ.

>> Materialien und Werkzeuge
>> Pflegehinweise
>> FAQ Töpferkurse und Töpfer Trio
>> FAQ Events mit Aufbaukeramik
>> FAQ Offene Werkstatt
>> FAQ Brennservice

Materialien und Werkzeuge

Wir haben aktuell 4 Sorten Ton im regulären Betrieb. Wenn ihr zu Hause töpfert und den Brennservice in Anspruch nehmt, könnt ihr diese Tonsorten gut und gerne verwenden, da diese bei unserer Brenntemperatur von 950 Grad im Schrühbrand und 1250 Grad im Glasurbrand gute Ergebnisse erzielen.

Weiß // Witgert Nr. 11
>> Schamottfrei und daher sehr angenehm zu drehen an der Drehscheibe. Wir verwenden den Ton auch gerne für Aufbaukeramik.

Weiß mit Spots // Witgert Nr. 11 sf 0-0,2py-G mit Spots
>> Ton mit 25% Schamottanteil in der Körnungsgröße 0-0,2 mm, lässt sich aber trotzdem noch gut an der Scheibe drehen.

Anthrazit // Witgert Nr. 116
>> Schamottfrei und daher sehr angenehm zu drehen an der Drehscheibe. Wir verwenden den Ton auch gerne für Aufbaukeramik.

Anthrazit mit Spots // Witgert Nr. 31 sf Salt & Pepper
>> Ton mit 25% Schamottanteil in der Körnungsgröße 0-0,5 mm, lässt sich wenn man schon ein wenig Erfahrung hat an der Drehscheibe verarbeiten, wir verwenden ihn aber auch sehr gerne für Aufbaukeramik.

Wenn du gerade erst anfängst zu töpfern, zu Hause töpferst und deine Stücke zum Brennservice bringst oder dich farblich voll austoben möchtest, empfehlen wir dir die Pinselglasuren von Botz. Hier musst du darauf achten, die passende Glasur für den von dir verwendeten Ton und die gewünschte Brenntemperatur zu wählen. Wenn du dich für einen von uns empfohlenen Ton entschieden hast, verwende am Besten die Farben aus folgenden Serien:
>> Botz Steinzeug: 1220 – 1250 Grad
>> Botz Pro: 1020 – 1280 Grad
Bitte beachte dabei die Hinweise, ob die von dir ausgewählten Farben zum Laufen neigen und Ess- und Trinkgeschirr geeignet sind. Auf dem Botz Youtube Kanal gibt es einige Videos zu Auftragstechniken und Ideen. Tolle Inspirationen findest du auch auf Instagram @botzglazes.

Für die Kursstücke, die Offene Werkstatt und unsere eigenen Arbeiten verwenden wir Tunkglasuren. Diese kaufen wir als Pulver bei verschiedenen Keramikfachhändlern und mischen diese in Eimern selbst an. Das geschieht selbstverständlich an der frischen Luft und wir tragen dabei Vollschutzmasken mit entsprechenden Filtern. Denn so romantisch töpfern für manche ist, Arbeitsschutz muss immer an erster Stelle stehen! Glasurstaub ist absolut schädlich für unsere Lungen und wir empfehlen selbst angerührte Pulverglasuren nur, wenn du dich auch schon ein wenig auskennst bzw. auch weißt, was du tust.

Tja, bei den Werkzeugen ist das so eine Sache. Die Auswahl im ausgewählten Keramikfachhandel ist riesig, genauso wie die Preisspanne! Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Werkzeuge ausprobiert und es kommen immer wieder neue Dinge dazu, die wir noch nicht kennen. Du kannst natürlich auch Werkzeuge selbst herstellen oder zweckentfremdete Haushaltsgeräte verwenden, der Kreativität ist hier keine Grenze gesetzt. Am Ende ist es auch immer eine persönliche Frage, was man gerne hat, wieviel Geld man investieren möchte und mit was man am liebsten arbeitet. In vielen Keramikfachgeschäften gibt es auch immer Startersets, die sich super für den Anfang eignen.

Hier eine Liste mit den für uns wichtigsten Werkzeugen:

* Eimer für Wasser
* kleiner Schwamm zum drehen und versäubern
* großer Schwamm und Mikrofasertuch zum putzen
* kleine Schale für Schlicker
* Tonschneidedraht
* Drehschiene aus Holz, Silikon oder Kunststoff
* Schiene aus Edelstahl (auch gut zum abdrehen geeignet)
Modellierschlinge zum abdrehen
* Pinsel (gerne aus dem Kreativmarkt, hier geht fast alles)
* Töpfernadel

Der Töpfertempel Logostempel ist ein sogenannter Tonstempel und dient zur eindeutigen Kennzeichnung von Töpfertempel Keramik. Wir haben dabei sehr gute Erfahrungen mit der Firma Industrie-Gravuren GmbH in Renningen gemacht. Sowohl der schnelle und freundliche Kontakt als auch das Preis-Leistungs-Verhältnis passt für uns. Standardmäßig kommen die Drückstempel mit einem Griff aus Hartkunststoff (gut für Arbeiten mit Wasser).

Wer noch kein eigenes Logo hat oder unsicher ist, ob es bei dem aktuellen Logo/Namen bleibt, kann auch auf diversen Online Plattformen kostengünstigere Stempel bestellen. Einfache Motiv- oder Buchstabenstempel aus Gummi oder Holz funktionieren bei Lederharter Keramik ebenso und sind in jedem Kreativmarkt erhältlich.

Pflegehinweise

Wir haben für alle Glasuren, welche wir für die Kursstücke und die Offene Werkstatt verwenden, eine sogenannte Konformitätserklärung bei der M.U.T. (Meißner Umwelttechnik GmbH) ausstellen lassen. Das bedeutet, dass die von uns verwendeten Glasuren nachweislich den aktuellen Richtlinen für Lebensmittelbedarfsgegenstände entspricht. Somit ist deine Keramik, die während eines Töpferkurs, bei einem Aufbaukeramik-Event oder in der Offenen Werkstatt entstanden ist und von uns glasiert wurde, unbedenklich für den Gebrauch mit Lebensmitteln geeignet. Unsere eigene Keramik im Onlineshop ist, sofern nicht anders ausgeschrieben, ebenfalls mit den geprüften Glasuren als lebensmittelecht zu bezeichnen.

Die Konformitätserklärung kann über das Kontaktformular bei uns eingefordert werden.
Wenn du dich genauer über die Konformitätserklärung informieren möchtest, können wir dir das Merkblatt vom CVUA Stuttgart empfehlen.

Grundsätzlich: Ja. Wir brennen alle Kursstücke, eigene Keramiken und alle Werke aus der Offenen Werkstatt so hoch, dass alle von uns verwendeten Tonsorten gesintert, also wasserdicht, sind.

Wenn du aber lange Freude an deiner Keramik haben möchtest, kannst du folgendes beachten:

Spülen
Wähle in der Spülmaschine am besten ein schonendes Programm bis max. 50 Grad. Außerdem kannst du mit Klarspüler den Glanz der Glasur erhalten. Sollte dein Keramik Geschirr kleine Risse haben, ist das kein Problem.
Grundsätzlich ist es aber immer besser, deine Keramik mit der Hand zu waschen um weniger mit Wasser und scharfen Reinigungsmitteln in Kontakt zu kommen.

Reinigungsmittel
Am Besten verwendest du milde und neutrale Spülmittel, sie sollten nicht ätzend und phosphatfrei sein. Dazu einen weichen Spülschwamm und deine Keramik dankt es dir.

Ausdampfen und abkühlen lassen
Wenn du die Keramik dennoch in die Spülmaschine packst (so machen wir das übrigens auch), dann lass nach dem Spülprogramm gleich den Wasserdampf aus der Maschine entweichen. So trocknet die Keramik schneller und bekommt weniger Kalkflecken. Gib deinem Geschirr außerdem genügend Zeit zum Abkühlen, bevor es wieder in den Schrank kommt.

Der Backofen und die Mikrowelle sind grundsätzlich kein Problem für deine Keramik. Am besten sollte dein Geschirr dann schon vollständig trocken sein, da sich die Keramik sonst stärker erwärmt und somit schneller Schaden nehmen kann. Sei auch vorsichtiger, wenn bereits Risse vorhanden sind.

Zu große Temperaturschwankungen solltest du bitte unbedingt meiden, damit keine Spannungen bzw. Absplitterungen entstehen. Stell deine Keramik also gerne schon während dem Vorheizen in den Ofen, damit sie sich langsam erwärmen und besser an die hohen Temperaturen gewöhnen kann. Danach bitte auch nicht sofort unter kaltem Wasser abspülen oder in den Kühlschrank stellen, sondern lieber langsam abkühlen lassen.

Bitte erhitze deine Keramik nie auf einer Herdplatte!

Besteckabrieb kennt du sicher. Besteckabrieb oder auch Schneidespuren sind ein mechanischer Abrieb von Metall (vom Besteck) auf der glasierten Oberfläche deiner Keramik. Ein hoher Chromanteil im Besteck, die Temperatur im Geschirrspüler oder auch Einflüsse wie Kalk, Salz und zu viel Säure (z.B. dauerhafter Kontakt mit Zitronensaft) können den Effekt noch verstärken, sind aber keinesfalls Zeichen von schlechter Qualität.

Ganz vermeiden lässt sich der Abrieb also nicht, du kannst ihn aber reduzieren, indem du geschliffene und scharfe Messer verwendest, da du dann weniger Druck beim schneiden auf der Oberfläche und der Glasur ausüben musst.

Wenn du bereits Keramik mit Metallabrieb zu Hause hast, kannst du mit einem weichen Schwamm und etwas Natron-Pulver die Streifen entfernen. Wir selbst haben es auch schon mit Reinigungsmittel für Cerankochfelder verwendet (kommt meist in einer runden Dose). Solltest du den Hausmittelchen nicht trauen, kannst du auch gerne den Geschirr Reiniger von Gmundner Keramik nehmen.

Ganz vermeiden lassen sich Gebrauchsspuren auf deiner Keramik wie z.B. Tee- oder Kaffee-Rückstände nicht. Vor allem bei häufigem Gebrauch bildet sich mit der Zeit eine Art Patina auf der Glasur, die manche sogar als positiv erachten. Grund dafür sind die in Tee und Kaffee enthaltenen ätherischen Öle sowie Koffein und Tein.

Matte Glasuren sind in der Oberflächenstruktur immer etwas rauher, sodass hier die Rückstände schneller sichtbar sind als bei glänzenden Glasuren.

Falls dich die Patina stört, probier es mal mit einer Gebissreinigungstablette, die du direkt in deiner Tasse/Becher/Kanne auflöst. Das löst dann auch die Tee- und Kaffee-Rückstände auf. Achte dann bitte unbedingt darauf, deine Keramik anschließend wieder gut auszuspülen!

FAQ Töpferkurse und Töpfer Trio

Sei bitte rechtzeitig vor Kursbeginn in der Werkstatt, aber bitte nicht mehr als 5-10 Minuten vorher, damit wir alles für den Kurs vorbereiten können.

Nein. Bis auf Lust am kreativen Gestalten musst du nichts mitbringen. Du bekommst von uns eine Schürze, alkoholfreie Getränke und Kekse haben wir auch immer für dich da.

Zieh dir gerne Kleidung an, die dreckig werden darf, wobei Ton problemlos mit Wasser wieder herausgeht. Außerdem bekommst du von uns eine Schürze zum überziehen.

Kurze Fingernägel sind von Vorteil und Schmuck legen wir beim töpfern ab. Der matschige Ton setzt sich wirklich hartnäckig in jede kleine Lücke und ist anschließend mit einem Bürstchen wieder schwer zu reinigen.

Nach dem Töpferkurs dauert es ca 4-6 Wochen, bis deine Keramik alle Arbeitsschritte durchlaufen hat und sich auf den Weg zu dir machen kann. Bitte sieh in dieser Zeit von individuellen Rückfragen ab.

FAQ Events mit Aufbaukeramik

Sei bitte rechtzeitig vor Eventbeginn in der Werkstatt, aber bitte nicht mehr als 5-10 Minuten vorher, damit wir alles für das Event vorbereiten können.

Nein. Bis auf Lust am kreativen Gestalten musst du nichts mitbringen. Du bekommst von uns eine Schürze, alkoholfreie Getränke und Kekse haben wir auch immer für dich da.

Bei einer privaten Veranstaltung wie JGA oder Team Event, dürft ihr sehr gerne noch alkoholische Getränke oder was immer ihr zusätzlich zum Essen haben möchtet, selbst mitbringen.

Nach dem Event  dauert es ca 4-6 Wochen, bis deine Keramik alle Arbeitsschritte durchlaufen hat. Die Person, die das Event gebucht hat, bekommt dann von uns eine Mail, sobald alles fertig ist und abgeholt werden kann. Alle Stücke sind am Boden mit euren Namen versehen, damit ihr alles problemlos verteilen könnt. Die Keramik ist von uns dann schon transportsicher verpackt.

FAQ Offene Werkstatt

Nein. Da wir eine bestimmte Anzahl an Plätzen haben, musst du dir vorab unbedingt einen Platz reservieren.

Die Reservierung erfolgt aktuell noch per Whatsapp, die Nummer kannst du unter Kontakt einsehen. Bei der Platzreservierung unterscheiden wir nicht, ob du dann aber an der Drehscheibe drehst, abdrehst oder deine geschrühte Keramik glasierst.

Du kannst deinen Arbeitsplatz im 30-Minuten-Takt zu den regulären Öffnungszeiten reservieren. Beispielsweise von 14:00 – 17:00 Uhr oder auch 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr.Vor dem ersten Termin kaufst du dir bitte eine Zeitwertkarte im Onlineshop.

Im angegebenen Preis je nach gebuchter Zeitwertkarte sind alle Kosten bereits abgedeckt. Das bedeutet, der Preis beinhaltet:
– das Material (Ton & Glasur)
– Benutzung aller Werkzeuge
– 2 x brennen der Keramik
– alkoholfreie Getränke und Gebäck

FAQ Brennservice

Du kannst jeden für dich angenehmen bzw. bereitgestellten Ton verwenden, sofern er auch mit hoher Temperatur (1250 °C) gebrannt werden kann. Unter der Rubrik “Materialien” kannst du auch nachlesen, welche Tonsorten wir im Töpfertempel verwenden und empfehlen.

Ton mit einer geringeren maximalen Brenntemperatur verhält sich im Brennofen wie Lava und wirft Blasen, wodurch der Ofen, die Brennstäbe und auch die übrige Keramik im Ofen beschädigt werden können. Außerdem entwickeln sich Gase und Dämpfe, die das Brenn- und Glasurergebnis beeinflussen können. Im schlimmsten Fall zerfließt der Ton wie ein Butterkeks auf der gesamten Ofenplatte.

Du kannst jede für dich passende Glasur verwenden, sofern sie auch mit hoher Temperatur (1250 °C) gebrannt werden kann. Es gibt Glasuren zum Pinseln, welche schon fertig angerührt in Eimern erhältlich sind. Diese fertigen Glasuren sind besonders für Anfänger gut geeignet, da sie nicht extra angerührt werden müssen und in der Regel auch beim Brennvorgang nicht laufen. Pulverglasuren müssen mit Wasser angerührt werden, wofür eine Feinstaubmaske notwendig ist (Glasurstaub sollte nicht eingeatmet werden). Daher empfiehlt sich diese Art von Glasur, wenn du bereits Erfahrungen mit Glasuren gesammelt hast. Unter der Rubrik “Materialien” kannst du nachlesen, welche Glasuren wir im Töpfertempel verwenden und empfehlen.

Der Schrühbrand (1. Brand) erfolgt bei 950 °C
Der Glasurbrand (2. Brand) erfolgt bei 1250 °C

Die Anlieferung und Abholung deiner Werkstücke ist grundsätzlich immer während den regulären Öffnungszeiten möglich. Bitte melde dich bei deinem ersten Brennservice mit dem entsprechenden Formular an, damit wir deine Daten erfassen können.

Bitte stell dich nach Anlieferung auf 2-3 Wochen Wartezeit pro Brand ein. Du erhältst von uns eine Info, wenn die Teile abgeholt werden können. Bitte sieh innerhalb dieser Zeitspanne von individuellen Anfragen ab.

Vor Weihnachten solltest du bitte 4 Wochen Wartezeit pro Brand mitbringen. Damit alles vor Weihnachten fertig gebrannt werden kann, solltest du den Glasurbrand bis Ende November bei uns abgeliefert haben. Anlieferungen im Dezember können nicht mehr vor Weihnachten fertig gestellt werden.

Für uns ist wichtig, alle deine Werkstücke mit größtmöglicher Sorgfalt und Vorsicht zu behandeln, so wie unsere eigenen Werke auch. Beim Töpfern gibt es jedoch viele verschiedene Faktoren, die ein Brandergebnis beeinflussen können:

  • wie wurde der Ton vorbereitet
  • sind Luftblasen im Ton (Ton zerspringt beim Brand)
  • wie feucht ist der Ton
  • wie hoch kann der Ton gebrannt werden (zu hoch gebrannter Ton verhält sich im Ofen wie Lava, es entstehen Gase und Dämpfe, der Ofen sowie die andere Keramik kann beschädigt werden)
  • hat die geschrühte Keramik Fettrückstände (die Glasur hält an diesen Stellen nicht)
  • wie dick wurde die Glasur aufgetragen (die Glasur kann ablaufen und die Brennplatte beschädigen)
  • mit welcher Technik wurde die Glasur aufgetragen (nicht jede Glasur ist für Pinsel- und Tauchtechnik geeignet)
  • verwendest du deine eigene Glasur (chemische Bestandteile nicht bekannt)
  • hat die glasierte noch ungebrannte Keramik einen kleinen Schlag abbekommen (Glasur hält an den Stellen nicht)
  • und vieles mehr …